Nun, ich möchte euch dazu meine eigensinnige Interpretation dieses Bibelverses erläutern:

Jesu Versuchung

(Mk 1,12-13; Lk 4,1-13)

41Da wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt, damit er von dem Teufel versucht würde. 2Und da er

vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn. 3Und der Versucher trat herzu und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden. 4Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben (5. Mose 8,3): »Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht.«

5Da führte ihn der Teufel mit sich in die heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels 6und sprach zu ihm: Bist du Gottes Sohn, so wirf dich hinab; denn es steht geschrieben (Ps 91,11-12): »Er wird seinen Engeln für dich Befehl geben; und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.« 7Da sprach Jesus zu ihm: Wiederum steht auch geschrieben (5. Mose 6,16): »Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen.«

8Wiederum führte ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9und sprach zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du niederfällst und mich anbetest. 10Da sprach Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn es steht geschrieben (5. Mose 6,13): »Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen.« 11Da verließ ihn der Teufel. Und siehe, da traten Engel herzu und dienten ihm.

Allmacht. Der Schatten bietet Jesus Allmmacht an. Wie löst er es? Durch seinen bodenständigen Verstand, er entrückt oder ehrer gesagt, ver rückt, nicht.

Wäre er der Verlockung des Wahnsinns nachgegangen ganz am Anfang mit den Stein und Brot, dann wäre er geworden ein Idiot oder später tot und beim dritten mal in Not.

Was der Wahnsinn sein kann, später mehr.
Nun, was mich des Öfteren drauf gebracht hat, waren die Centurien von Nostradamus. Vielleicht, weil die so schräg sind oder ist da irgendwie Magie im Spiel? Damit befasse ich mich aktuell.

.. Zitat aus Wikipedia über das Werk von Nostradamus:“und infolge der vielfachen Interpretationsmöglichkeiten seiner Quatrains lassen sich fast beliebig Übereinstimmungen zwischen Voraussagen und tatsächlichen Ereignissen finden. Der Philosoph Max Dessoir formulierte: „Das Wunder bei Nostradamus ist nicht sein Text, sondern die Auslegekunst seiner Erklärer.“ Also vielleicht irgendwas hinschreiben und dann kann der Leser selbst sich einen Sinn finden..So ähnlich ist es ja auch bei der Denkweise in der Schizophrenie..

Ähnlich auch beim Aberglauben: Was hat eine schwarze Katze, die mir über den Weg läuft, mit meinen Glück oder Unglück zu tun: Es ist schlichtweg der Glaube an solche “Zeichen.”

Bei Paranoikern hat sich das mal fatalerweise bestätigt, das sie sich verfolgt, überwacht und dabei gedemütigt worden sind. Es hat sich bei Ihnen “Eingebrannt” im Gedächtnis.

Was so ein schräg und quer denken anrichten kann, sehen wir 2021 aktuell in den (Sozialen) Medien.

Ein Aktuelles Beispiel über die Syncronizität:

Ich liege gerade im Krankenhaus wegen einer Magen-Darm Sache und nehme ein Buch über die Stille mit den Titel Stille mit. Hier ist aktuell eine Ausstellung im Klinikum Detmold über die Stille. Genau auch sehne ich mich regelmäßig nach der Stille und praktiziere die Stille durch die Kontemplation. Ich meine, es gibt gute und nicht so gute „Zeichen“, jedenfalls habe ich bei diesen Zufall ein gutes Gefühl. Doch trotzdem darf nicht mich wegen dieser Fügung nicht verrückt machen, was das jetzt alles bedeuten soll für mich persönlich.

Falls ihr mich sucht, dann bin ich zu weit gegangen.

Ich weiß auch nicht, ob es Außerirdische gibt, aber momentan dreht sich alles um die Erde.